Geld verdienen

Dinge über das Internet verkaufen

Im Internet lassen sich ausgezeichnet Dinge privat verkaufen, wobei einige Märkte besser und andere weniger gut geeignet sind. Das hängt mit der Nachfrage, dem nötigen Anmeldeprozess (oder auch nicht) und den gebotenen Preisen zusammen.

Welche Plattform ist wofür geeignet?

Es gibt Portale wie Amazon und eBay, auf denen sich fast alles verkaufen lässt, wenn es sehr gut erhalten ist. Andere Online-Flohmärkte sind spezialisiert: auf Bücher und CDs, DVDs und Videos, Games, Spielekonsolen und Handys, Mode oder Babybedarf. Die Spezialisierung hat Vorteile, denn dort suchen Käufer gezielt nach dem Artikel, den der Verkäufer möglichst schnell und nicht zu billig loswerden möchte. Fraglos den volumenmäßig größten Umsatz machen Bücher aus, für die sich die beiden Marktplätze Amazon Marketplace und booklooker.de anbieten. Auf beiden Marktplätzen kann jedes Buch einzeln zum eigenen Preis eingestellt werden. Für hochwertige Exemplare beispielsweise aus dem Fachbuchbereich lohnt sich das auf jeden Fall. Auf momox.de wiederum – nur eins von vielen Gegenbeispielen – werden große Posten eher zum Pauschalpreis abgenommen, der vorher nicht feststeht. Der Verkäufer gibt die ISBN-Nummern seiner Bücher ein, daraufhin errechnen die Tools der Seite ein Angebot. Alle diese Shops nehmen längst neben Büchern auch CDs und DVDs sowie Games an. Ein guter Second-Hand-Shop für Kleidung ist der Kleiderkreisel, der sich vorrangig an Privatleute richtet, die hier keinesfalls Spitzenpreise erhalten, jedoch ihre älteren Sachen immer noch gewinnbringend verwerten können. Viele dieser Stücke würden sie bei eBay wahrscheinlich nicht loswerden. Auf Dawanda können sogar selbst genähte Kleider und alles Mögliche verkauft werden, das Menschen kreativ selbst hergestellt haben. Die Themenvielfalt ist sehr groß, neben Mode und Accessoires werden Taschen und Schmuck, alles für Männer und alles für das Baby (wie sinnig!), alles für das Kind, für Wohnen oder für Anlässe angeboten. Wer nicht lange nach einem Spezialshop suchen möchte, entscheidet sich wahrscheinlich für eBay oder den Amazon Marketplace.

Was ist wichtig beim Verkaufen im Internet?

Neben einer gewissen, grundlegenden Qualität spielt die Ehrlichkeit des Angebots sicher die Hauptrolle. Niemand sollte etwas verkaufen wollen, das er selbst im Leben nicht geschenkt haben möchte. Zudem sollte das Objekt so genau wie möglich inklusive vorhandener Mängel beschrieben werden. Die Verkaufplattformen sind als Community organisiert, Käufer geben ein Feedback zum Verkäufer ab. Neue Käufer werfen den ersten Blick auf die angebotene Ware und den zweiten Blick sofort auf das Feedback, das der Verkäufer bislang erhalten hat. Die größten Chancen haben diejenigen Personen, die mit weit über 90 % positiv bewertet wurden. Auch ist eine Recherche über den möglichen Preis der anzubietenden Sachen äußerst hilfreich. Hier täuschen sich Verkäufer bisweilen gewaltig. Die wertvolle Chronik mit hundert ledergebundenen Bänden, die man in den 1990er Jahren noch für mehrere Tausend Mark eingekauft hat, geht heute bei eBay möglicherweise für 150 bis 200 Euro über den virtuellen Ladentisch. Wenn auch noch recht viele andere Verkäufer Ähnliches loswerden möchten, sind die Chancen sehr gering, damit einen hohen Preis zu erzielen. Erklärungsbedürftige beziehungsweise selten angebotene Dinge werden wiederum sehr gern und auch zu anständigen Preisen gekauft. Diese Sachen sollten die Verkäufer so genau und ausführlich wie möglich beschreiben.

Dir gefällt vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar