Geld verdienen

Texte schreiben

Viele Menschen wollen vom Schreiben leben, doch nur wenigen gelingt dies. Wer als Autor oder Texter erfolgreich sein möchte, muss bestimmte persönliche und fachliche Fähigkeiten besitzen. Das Schreiben von guten Texten reicht nicht zum Geldverdienen. Wichtig ist, sie gut zu vermarkten. Diverse Portale helfen dabei.

Persönliche Voraussetzungen, um als Texter erfolgreich zu sein

Viele Menschen bringen die Veranlagungen zum erfolgreichen Schreiben mit. Dennoch ist es nicht jedem gegeben, gute Texte zu verfassen. Häufig mangelt es an den fachlichen Kenntnissen, beispielsweise zur Struktur und zum Textaufbau. Häufiger jedoch sind die persönlichen Kompetenzen unzureichend.

Texter arbeiten sehr diszipliniert. Da sie sich auf jeden Auftraggeber sowie die jeweilige Auftragsbeschreibung neu einstellen müssen, benötigen sie eine hohe Auffassungsgabe sowie Konzentrations- und Durchhaltevermögen. Häufig setzt der Auftraggeber eine Deadline zur Textabgabe. Hält der Texter diese nicht ein, drohen der Honorarausfall und Verzugsstrafen.

Wie bei anderen freien Berufen variiert die Auftragslage. Auftragsschwache Phasen müssen psychisch und finanziell überstanden werden. Texter mit einem geringen Selbstbewusstsein können zum Verzweifeln und zu Depressionen tendieren. Letztere sind nicht zu unterschätzen. In auftragsstarken Zeiten hingegen schreibt der Texter viele Seiten, die alle eine hohe Qualität aufweisen müssen. Gefordert sind Belastbarkeit sowie Pünktlichkeit. Private Bedürfnisse müssen schon einmal in den Hintergrund gestellt werden.

Fachliche Kenntnisse des Texters

Selbstverständlich dürfte sein, dass der Texter über eine gute Rechtschreibung und Grammatik verfügt. Korrekturprogramme helfen bei der Textprüfung. Sie können diese jedoch nicht vollständig übernehmen. Auch ein guter Ausdruck zählt zum Basiswissen des Texters. Der Schreibstil wird eventuell vom Auftraggeber festgelegt.

Anfänger im Texten sind gut damit beraten, entsprechende Schreibkurse zu besuchen. Einige Anbieter stellen diese kostenlos zur Verfügung. Die praktische Umsetzung des Gelernten muss immer wieder neu geübt werden. Aus diesem Grunde schreiben Texter täglich. Selbst, wenn sie keine Aufträge bearbeiten.

Geeignete Auftraggeber finden

Eine Möglichkeit, geeignete Auftraggeber zu finden, ist die Erstellung einer eigenen Homepage. Allerdings sind die Chancen sehr gering, dass diese von den Auftraggebern gefunden wird. Denn Texter gibt es viele. Es ist schwierig, sich von der Konkurrenz abzuheben.

Verschiedene Portale agieren als Vermittler zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern. Im Erfolgsfall kassieren sie hierfür eine Gebühr. Auf diesem Wege werden beispielsweise Internetpräsenzen, Blogbeiträge oder Fachartikel verfasst. Texter sollten jedoch nur Aufträge annehmen, wenn sie sich mit den jeweiligen Themen auskennen. Ansonsten wirken diese unglaubhaft. Im Allgemeinen verkauft der Texter in diesen Fällen alle Rechte an seinem Beitrag. Nur selten wird er namentlich als Urheber erwähnt.

Eigene Texte veröffentlichen

Dem Texter stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, eigene Texte gewinnbringend zu veröffentlichen. So hat beispielsweise das E-Book in den letzten Monaten an Bedeutung gewonnen. Der Autor erspart sich das Schreiben eines Exposés und die Suche nach einem Verlag. Allerdings besteht seine Aufgabe nicht mehr ausschließlich im Schreiben des Textes. Er ist auch für das Korrektorat und Lektorat sowie für die Vermarkung seines Buchs zuständig. Letztlich müssen auch rechtliche Vorschriften eingehalten werden.

Wer lieber kürzere Texte schreibt, ist mit dem Bloggen gut beraten. Wichtig ist, aktuelle Themen zu wählen und eine klare Vorstellung von der Zielgruppe zu haben. Langweilige Tagebucheinträge liest heute kaum noch jemand.

Dir gefällt vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar